A- | A | A+
IPPNW Pressemitteilung, 10.9.2008

Noch zwei Tage bis zum Kongress "Kultur des Friedens" / Programmänderung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in zwei Tagen beginnt der 3. Kongress „Kultur des Friedens“ vom 12. bis 14. September 2008 in der Berliner Urania. Über 50 internationale ExpertInnen und 500 angemeldete BesucherInnen werden sich mit den vier globalen (Friedens-) Bedrohungen auseinandersetzen, denen wir zu Beginn des 21. Jahrhunderts gegenüberstehen: Klimawandel, Kampf um Ressourcen, globale Militarisierung und Marginalisierung der „Weltmehrheit“.

Das aktuelle Programm und Infos zu den ReferentInnen:
www.kultur-des-friedens.de/programm/index.html
www.kultur-des-friedens.de/referentinnen/index.html

Wir möchten Sie auf vier aktuelle Änderungen im Kongressprogramm hinweisen:
Die IPPNW trauert um den israelischen Psychologen Dan Bar-On, der am 4. September verstorben ist. Wir haben uns sehr darauf gefreut, ihn auf unserem Kongress "Kultur des Friedens" am 13. September zu hören und mit ihm zu diskutieren. Anstelle seine Vortrages wird auf dem Kongress nach einem Gedenken die Performance des Freedom Theatre Jenin „Kein Kind wird als Terrorist geboren“ stattfinden.

Die eingeladenen Referenten Dr. Ehad Saraj und Dr. Ahmad Abu-Tawahina vom Gaza Community Mental Health Programme können Gaza zurzeit nicht verlassen. Die israelischen Behörden verweigern bis jetzt ihre Ausreise über den Checkpoint Erez auf israelisches Territorium. Wahrscheinlich bleibt bis zum Kongressbeginn unklar, ob beide Ärzte zum Kongress anreisen können.

Der deutsche Sozialphilosoph Oskar Negt hat heute leider aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Erfreulicherweise konnten wir den Physiker und Träger des Alternativen Nobelpreises Prof. Dr. Hans-Peter Dürr als zusätzlichen Referenten gewinnen. Er wird auf der Abschlussveranstaltung einen Vortrag mit dem Titel „Kultur des Friedens – lebendige Balance schöpferischer Vielfalt in kooperativer Gemeinsamkeit“ halten.

Den aktuellen Stand des Kongressprogramms können Sie bei uns kurzfristig telefonisch erfragen. Nach dem Kongress werden wir auf www.kultur-des-friedens.de die Vorträge und Diskussionen ausführlich dokumentieren. Zunächst freuen wir uns jedoch, Sie in der Urania zu begrüßen!

Ihre IPPNW-Pressestelle

Angelika Wilmen & Sven Hessmann & Jens-Peter Steffen
 
IPPNW - Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e. V.
Körtestr. 10, 10967 Berlin, Tel: 030 / 698 074-14, Mob: 0176 9623 8656, Fax: 030 / 693 81 66
http://www.ippnw.de

zurück