A- | A | A+
Forum 10

Friedensprojekte der IPPNW international

In diesem Forum werden internationale IPPNW-Projekte vorgestellt wie die International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN), das Kleinwaffenprojekt „Aiming for Prevention“, das Nuclear Weapons Inheritance Project  sowie das Refugee Camp Project (ReCap).

Angeregt von der australischen Sektion hat die internationale IPPNW im April 2007 eine neue Kampagne gestartet. Ziel ist eine internationale Konvention zur Ächtung von Atomwaffen. Das Motto der International Campaign to Abolish Nuclear Weapons "ICAN" (ich kann) signalisiert als positive Aussage, dass eine atomwaffenfreie Welt durch persönlichen Einsatz möglich ist. Die IPPNW-Kleinwaffenkampagne „Aiming for Prevention“ unter der Leitung von Maria Valenti im Central Office arbeitet zusammen mit anderen Organisationen wie Oxfam im "International Action Network on Small Arms (IANSA)", das seither die Bestrebungen zur Einführung international verbindlicher Richtlinien zum Waffenhandel ("Arms trade treaty") vorantreibt. Im Nuclear Weapons Inheritance Project (NWIP) reisen Studierende in Atomstaaten wie die USA, China, Russland,  Pakistan, Indien, Frankreich oder Großbritannien und führen dort Dialoge mit Studierenden und Entscheidungsträgern über die Atompolitik ihres Landes. Im Refugee Camp Project (ReCap) leben und arbeiten Medizinstudierende einen Sommer lang in einem palästinensischen Flüchtlingslager.

Das Forum wird in englischer Sprache ohne Übersetzung stattfinden.

ReferentInnen:
Dr. Lars Pohlmeier, IPPNW Deutschland
Dr. Walter Odhiambo, IPPNW-Kenya
Inga Blum, IPPNW-Deutschland
Ines Al-Ameery, IPPNW-Deutschland