A- | A | A+
Workshop 6

Militarisierung der humanitären Hilfe (CIMIC)

Das Interesse der Bundeswehr an der Zusammenarbeit mit zivilen Hilfsorganisationen bezieht sich sowohl auf Auslandseinsätze wie auch auf Heimatschutz. „Die Grenzen von innerer und äußerer Sicherheit verschwimmen zunehmend. Internationale Einsätze unter Beteiligung Deutschlands und Heimatschutz sowie Einsatz der Bundeswehr im Innern sind deshalb zwei Seiten ein und derselben Medaille.“ (Merkel 2005)

In diesem Konzept der „vernetzten Sicherheit“ („Weißbuch“ 2006) will der workshop sich auf Auslandeinsätze konzentrieren. Welche Erfahrungen haben medico international, Pax Christi, „forum ziviler Friedensdienst“ ZFD, UNO-Hilfsorganisationen u.a. in Afghanistan und Kosovo in der Nachbarschaft deutscher und internationaler Soldaten mit CIMIC, der zivil-militärischen Kooperation gemacht? Wurde der Schutz ihrer Mitarbeiter und ihrer Hilfsobjekte militärisch verbessert oder gefährdet?

Über zwei Funktionen von CIMIC wollen wir auch diskutieren: Über die Bedeutung für die Medien und deren Kriegspropaganda sowie über die Bedeutung für die Bundeswehr als Imagepflege und als Systemverteidiger gegen „Terroristen“.

Referentin:
Claudia Haydt, Informationsstelle Militarisierung (IMI)